WAS IST CHEERLEADING?

Chiara%20Scorp_edited.jpg

Cheerleading ist weitaus viel mehr als Tanzen, "Pompons schwingen" und andere Teams von der Sideline aus anzufeuern. Cheerleading hat sich im Laufe der Zeit zu einer höchst anspruchsvollen Sportart entwickelt und wurde sogar seit 2017 vom IOC (Internationales Olympisches Komittee) als olympisch anerkannt.

Im Cheerleading ist man nur als Team erfolgreich, weshalb es sehr wichtig ist, dass jeder Athlet und jede Athletin zu 100% dabei ist.

Cheerleading setzt sich aus verschiedenen Ele-menten zusammen. Diese sind das Stunting, Tumbling, Pyramiden und Dance.

An einer Meisterschaft wird von vielen nationalen oder internationalen Teams  eine Choreografie vorgezeigt und von einer Jury bewertet.

Dabei wird unterschieden in Allgirl Teams (nur Frauen) oder in Coed Teams (Männer und Frauen ge-mischt). Die Teams können in diesen Kategorien starten:

  • Allgirl/ Coed Cheer: Dies ist die Königsdisziplin an einer Meisterschaft und das ganze Team bestehend aus mehreren Stuntgroups zeigt  alle Elemente in einer 2:30 minütigen Show

  • Grouptstunt: 4-5 AthletInnen zeigen innerhalb einer Minute ihre besten Hebefiguren

  • Partnerstunt: 2 AthletInnen zeigen eine Choreo von verschiedenen Hebefiguren in einer Minute

  • Dance: Hierbei gibt es verschiedene Kategorien wie Cheerdance, Hip Hop oder Jazz.

An einer Meisterschaft starten Teams in den Alters-klassen Senior, Junior und Peewee.

Fiona%20Backtuck_edited.jpg
421%20Pyra_edited.jpg

Die Vielfältigkeit des Cheerleadings, ist es was die Sportart so besonders und einzigartig macht und die Athleten sofort in den Bann zieht. Nebst der sportlichen Aktivität und der Leistung steht der Teamzusammenhalt im Fokus, denn es ist sehr wichtig, dass man sich gegenseitig vertrauen kann.

Im folgenden Abschnitt werden die verschiedenen Elemente, welche im Cheerleading praktiziert werden, vorgestellt:

  • Stunting: Stunts nennt man Hebefiguren. Ein oder bis zu vier Bases halten oder werfen den Flyer in die Luft

  • Pyramiden sind zusammengesetzte Stunts, bestehend aus mehreren Stuntgroups

  • Tumbling: Bodenakrobatik ist ein weiterer wichtiger Bestandteil in der Choreo. Ein Element hier ist zum Beispiel ein Flickflack, Salto oder ein Rondat

  • Jumps sind Sprünge, welche in einem Tanz eingesetzt werden oder in einem Basket Toss (hoher Wurf eines Flyers)

  • Dance gehört auch zu einer Choreo (v.a. Allgirl) oder zu einer Show, welche an einem Event gezeigt wird

Die Jury an einer Meisterschaft achtet vor allem auf Sharpness, Synchronität und Spirit. Um dies zu erreichen braucht es viel Training, weshalb es auch sehr wichtig ist, dass man als Athlet bereit dazu ist, viel Zeit in den Sport zu investieren.

Miri%20Scale_edited.jpg

Cheerleading ist in der Schweiz noch nicht sehr bekannt. Es werden jedoch mehr und mehr neue Vereine gegründet und der Sport gewinnt an Bekanntheit.

«Cheer Up Schwiiz» ist ein Blog, welcher über die verschiedenen Teams in der ganzen Schweiz berichtet und Beitäge rund um den Lifestyle eines Cheerleaders beinhaltet. Der Blog ist definitiv einen Besuch wert!

Die meisten Cheerleading-Vereine der Schweiz sind dem Dachverband «Swiss Cheer Association (SCA)» angeschlossen. Im Januar 2020 wurde auch der Verein Basel Black Ravens in den Verband aufgenommen.

Die Swiss Cheer Association organisiert die Schweizermeisterschaft, welche jährlich im Frühjahr stattfindet und ist auch für das Schweizer Nationalteam zuständig.

Auf ihrer Webseite findet man die Events, welche in nächster Zeit stattfinden, sowie die Platzierungen der letzten Meisterschaften.

Bildschirmfoto 2020-07-01 um 09.47.44.pn
SCA_Logo_original.png